Am kommenden Mittwoch wären die Kaderathleten*innen gemeinsam mit ihren Betreuern zum Trainingslager nach Mallorca gestartet. Eigentlich…Im Mai wären dann alle bei der Deutschen Meisterschaft im Duathlon in Halle und beim Auftaktrennen des DTU-Cups in Forst gestartet. Eigentlich…Und auch das zweite Rennen auf Landesebene in Jena im Juni ist bereits abgesagt. Die Saison hat noch nicht einmal begonnen, da ist sie auch schon fast beendet für die stärksten Nachwuchsathleten*innen Deutschlands.

Rebecca

Leonie

Wie gehen die aktuellen Mitgleider des RTV-Kaders damit um? Rebecca Bierbrauer als amtierende Deutsche Meisterin im Duathlon und Triathlon trainiert weiterhin umfangreich und auch mit einer entsprechenden Intensität. Lange Radtouren durch den Hunsrück, auch mal mit ihrem Trainer Marc Pschebizin, gehören zusammen mit den Schulaufgaben zur Alltagsroutine der Athletin von Tri Post Trier. Und das alles in der Hoffnung, dass die Folgen der Pandemie eingedämmt werden können und es zumindest noch zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im Triathlon, die am 18. Juli in Schongau stattfinden sollen, reicht. Auch Neu-Kaderathletin Leonie Reichel aus Montabaur hofft noch auf ihren ersten Wettkampf auf nationaler Ebene. Dafür trainiert auch sie gemeinsam mit ihrem Vater sehr viel im Grundlagenbereich. „Und abends macht dann die ganze Familie Yoga“, so die Nachwuchshoffnung in der B-Jugend. Training mit Familienmitgliedern ist bei allen momentan angesagt. Laurin Krüger trainiert einige seiner Einheiten gemeinsam mit seinem kleinen Bruder Eliah. Im zweiten B-Jugendjahr

Laurin und Eliah

wäre auch er nach seinen Vorjahresergebnissen in diesem Jahr für vordere Platzierungen prädestiniert gewesen. Nun heißt es auch für ihn abwarten und sehen, was das Jahr noch bringt. Julius Laudagé von der RSG Montabaur war bereits sehr stark in die Saison gestartet. Einer der schnellsten Schwimmer in seiner Altersklasse, hatte er sich im Winter auch im Laufen stark verbessert. Zusätzlich zum Lauf-und Radtraining setzt er auf Athletik und Krafttraining. Aber die

Julius

Wettkämpfe vermisst er wie seine Teamkollegen schon sehr. „Nur trainieren kann auf Dauer schon langweilig werden“. Wie es mit der Saison dann letztlich weitergeht, kann auch Landestrainer Gerd Uhren momentan nicht beantworten. „Ich stehe im ständigen Kontakt zur DTU und den Veranstaltern, aber ob die DM im Juli als einziger Ländervergleich stattfinden wird, ist immer noch fraglich“. Aber die Gesundheit steht zur Zeit ganz klar im Vordergrund, da sind sich Trainer und Athleten*innen einig.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü