Bei der Herbstsichtung des RTV kamen erstmalig die strukturellen Veränderungen seitens der DTU zum Tragen. Zusätzlich zu den bisher üblichen Jahrgängen Jugend B bis Junioren/innen wurden bei den beiden Terminen in Mainz und Wirges auch die Schüler/innen A dem Leistungstest unterzogen, der von nun an deutschlandweit im Herbst und im Frühjahr stattfinden wird. In dem im März 2017 überarbeiteten Zukunftskonzept 2020 der DTU und ihrer Landesverbände, wurde unter dem Punkt der „Optimierung der Nachwuchsarbeit“ u.a. die „Festlegung eines einheitlichen Sichtungssystems für den D-Kaderbereich und zentrale Datenerfassung der Testdaten“ vereinbart. Dies ging auf den bereits im Herbst 2015 erstellten Maßnahmenkatalog der Leistungsportkonferenz 2015 zurück, in dem die Leistungsportvertreter der Landesverbände der DTU einen „dezentralen Leistungstest Schüler A/ Jugend B“ vereinbart hatten. Folglich wurde, in der Leistungssportkonferenz im November 2017, ein einheitlicher Sichtungs- und Leistungstest für diesen Altersbereich von Leistungsportvertretern der Landesverbände und der DTU verabschiedet. Es wurde sich darauf verständigt, dass dieser in der Schuler A Altersklasse vorwiegenden unter dem Gesichtspunkt der Sichtung von Talenten und in der Jugend B- Junioren/innen-Altersklasse eher unter dem Gesichtspunkt der Talentselektion (in Richtung der Landeskader) erfolgen soll. Nach der Sichtung „Laufen“ in Mainz, bei der eine Sprintwertung (60m/100m) und ein 1000m-Lauf auf dem Programm standen, folgten bei der Sichtung „Schwimmen“ in Wirges neben den üblichen 50m/400m für die älteren Jahrgänge erstmals der sog. „Wasser-Kompetenz-Test“ über 200m für die Schüler A. 50m Kraul-Beinschlag mit Brett, 50m Brust, 50m Kraul einarmig im Wechsel und 50m Kraul in der geforderten Zeit mussten die Atlheten/innen erbringen, um in den Perspektiv-Kader aufgenommen zu werden. Leonie Reichel und Leo Wendland von der RSG Montabaur, Chantal Meyer und Nick Radermacher vom TuS Ahrweiler, Mia Haubach und Noah Sandor vom LSV 07 Ludwigshafen sowie Paul Kalmbacher vom LC Bingen erfüllten die Normen und dürfen im kommenden Jahr gemeinsam mit dem D-Kader an den Lehrgängen teilnehmen. Auch zwei neue D-Kaderathleten konnte Landestrainer Gerd Uhren beglückwünschen:

Anna Brecht (TCEC Mainz) und Laurin Krüger vom LSV 07 Ludwigshafen werden im kommenden Jahr das RTV-Team unterstützen. Nele Schiefer und Philipp Klein aus Worms, Julius Laudagé aus Montabaur, der die schnellste 400m-Zeit beim Schwimmen erzielte (4:50min.) und Jacob Heß aus Ahrweiler, der als einziger A-Jugendlicher den Sprung in den Kader schaffte, folgen den beiden bereits qualifizierten Nachwuchshoffnungen des RTV, Rebecca Bierbrauer (Tri Post Trier) und Ella Heß (TuS Ahrweiler) in den Kader und werden in der Saison 2019 im DTU-Cup auf Punktejagd gehen. Die Sichtungsteilnehmer, die an den Normen gescheitert sind, werden im Frühjahr noch eine weitere Chance bekommen: bei der Sichtung, die im März stattfinden wird, wird erstmalig auch eine Überprüfung auf dem Rad stattfinden. Bis dahin sind auch alle Sichtungsteilnehmer der Jahrgänge Jugend B bis Junioren/innen bei den Lehrgängen dabei, die im Januar beginnen werden.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü